"So Imkern wir"

Wie viele andere Jungimker auch, wussten wir vor Beginn der Bienenhaltung nicht sehr viel über diese fleißigen Insekten. Durch den örtlichen Imkerverein Holzheim e.V. und Günzburg e.V.  wurden wir sofort freundlich aufgenommen. Noch vor Beginn der Bienenhaltung wurde ein Lehrgang besucht, welcher fast ein gesamtes Jahr dauerte. In dem Lehrgang begleiteten wir eine Saison lang unseren Ausbilder bei seiner imkerlichen Tätigkeit.

Unser Ziel war es von Anfang an, einfach zu imkern. Die Imkerei sollte ein Hobby sein und

immer Spaß machen.


Wir setzen bei der Bienenhaltung voll auf die Vorzüge einer modernen Magazin-Betriebsweise in naturbelassenen Holzmagazinen und arbeiten so naturnah wie möglich. Unsere Magazine sind Zander-Kästen, die äußerlich nur mit einem Leinöl behandelt werden. 

 

Als Bienen halten wir sowohl die Apis mellifera Carnica aus  der Zuchtlinie von Udo Schilling und die Dunkle Biene Apis mellifera mellifera aus eigener Königinnenzucht.

Oberstes Zuchtziel ist der Erhalt einer genetisch reinen dunklen Biene die vital und sanftmütig ist.

Zuchtziele wie Honigleistung, vermindertes „verkitten“ oder absolute Wabenstetigkeit sind für uns Prüfpunkte die zwar erfasst werden können, aber bei der Zuchtauswahl keine Rolle spielen. Entscheidend für die Weiterzucht sind somit lediglich genetische Reinheit, Vitalität / Krankheiten und Sanftmut sowie rassenspezifische Eigenschaften und das äußere Erscheinungsbild.

 

Für die Völker verwenden wir ausschliesslich eigenes Wabenmaterial, wodurch wir einen eigenen Wachskreislauf betreiben können. Dabei imkern wir mit selbst hergestellten Mittelwänden und legen einen großen Wert auf Naturwabenbau. So gewährleisten wir eine möglichst naturnahe und artgerechte Bienenhaltung. Im Rahmen der Varroabehandlung werden jedes Jahr die kompletten Brutwaben entnommen und durch frisches Wabenwerk ersetzt, was neben der effektiven Milbenbekämpfung ohne Chemie zu einer gesundheitsfördernden Bienenhaltung führt.